Navigation und Service

HinweisCookies

Diese Webseite verwendet Cookies. Das ermöglicht es uns, die Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz und Möglichkeiten zum Widerspruch.

OK

Praxishilfe-Ordner "Gerüstet für den Notfall"

Diese Praxishilfe beschreibt den grundsätzlichen Prozess beim Aufbau und der Verbesserung eines Notfallmanagementsystems (einschließlich der Durchführung der Gefährdungsbeurteilung für Notfälle).

Nutzungshinweise

  1. Vollständigkeit
    Die Handlungshilfen stellen Muster-Gefährdungsbeurteilungen dar. In den Handlungshilfen sind die häufig anzutreffenden Gefährdungen und eventuell möglichen Maßnahmen genannt. Grundsätzlich kann keine Vollständigkeit vorausgesetzt werden. Die Gefährdungsbeurteilung muss immer um betriebsspezifische Aspekte ergänzt werden. Das heißt, die in der Datenbank angebotenen Handlungshilfen sind als unterstützende, nicht aber die Gefährdungsbeurteilung ersetzende Instrumente, anzusehen.
  2. Vor-Ort-Betrachtung
    Die Handlungshilfen können die Vor-Ort-Betrachtung im Unternehmen nicht ersetzen, da die hier beispielhaft betrachteten Betriebszustände betriebliche Besonderheiten nicht oder nur zum Teil berücksichtigen können. Es ist daher immer zu prüfen, ob die Aussagen auf die jeweiligen betrieblichen Gegebenheiten übertragen werden können und ob gegebenenfalls zusätzliche Gefährdungen relevant sind. Sollten zusätzliche Gefährdungen vorhanden sein, so sind die Handlungshilfen entsprechend zu ergänzen.
  3. Risikobewertung
    Die Risikobewertung führt der Arbeitgeber beziehungsweise die für die Gefährdungsbeurteilung verantwortliche Person durch. In den Handlungsanleitungen sind nur Muster-Vorschläge genannt. Auch bei der Risikobewertung sind immer die betrieblichen Gegebenheiten zu berücksichtigen.
  4. Handlungsbedarf
    Der Handlungsbedarf wird durch das im Unternehmen akzeptierte Risiko bestimmt. Dieses legt in erster Linie der Arbeitgeber beziehungsweise die verantwortliche Person fest. Dabei sind Gesetze, Verordnungen und Vorschriften einzuhalten.
  5. Dynamischer Prozess
    Arbeitsschutz im Betrieb unterliegt als dynamischer Prozess einem ständigen Wandel. Daher ist auch die Gefährdungsbeurteilung zu aktualisieren. Sie ist spätestens anzupassen, wenn sich die betrieblichen Gegebenheiten, Erkenntnisse, Technologien, Stand der Technik usw. ändern.
  6. Dokumentation
    Eine bestimmte Form der Dokumentation der Gefährdungsbeurteilung ist nicht vorgeschrieben. Entsprechend dem Arbeitsschutzgesetz muss die Dokumentation mindesten die folgenden Punkte enthalten:

    • Ergebnis der Gefährdungsbeurteilung nach § 5 ArbSchG,
    • festgelegte Maßnahmen des Arbeitsschutzes (§ 3 Abs. 1 ArbSchG),
    • Ergebnis der Überprüfung der Wirksamkeit der Arbeitsschutzmaßnahmen (§ 3 Abs. 1 Satz 2 ArbSchG)

Die vorliegenden Handlungshilfen können in angepasster Form als Dokumentation genutzt werden.

Notfälle und Schadensfälle lassen sich nicht völlig ausschließen. Auch nicht bei sicherer Technik und sorgfältiger Arbeit. Mitunter treten plötzlich externe oder interne Einflüsse auf das Betriebsgeschehen auf, die wegen ihrer Intensität oder wegen ihres zeitlichen Verlaufs den Regelbetrieb erheblich stören können. Im Extremfall könnte sogar der Betrieb zur Produktionseinstellung gezwungen sein. Deshalb sind Vorkehrungen für Notfälle zu treffen. Hierdurch kann erreicht werden, dass die Folgen begrenzt werden und der Betrieb schnell wieder die Arbeit aufnehmen kann. Und bei sorgfältiger und vorausschauender Planung ist dabei gleichzeitig immer der Arbeits- und Gesundheitsschutz der Beschäftigten mit im Blick.

Der Praxishilfe-Ordner „Gerüstet für den Notfall“ ist in fünf übersichtliche Kapitel gegliedert. Die Kapitel orientieren sich an betrieblichen Prozessen und umfassen die wesentlichen Aspekte des Notfallmanagements. In jedem Kapitel sind verwandte Themen in (insgesamt 18) Abschnitten zusammengefasst. Dort kann anhand von wenigen Fragen und Hinweisen in kürzester Zeit erfasst werden, in welchem Maße der Betrieb bereits die Anforderungen eines funktionsfähigen Notfallmanagements erfüllt und wo Verbesserungsbedarf besteht. Die Abschnitte sind als Broschüren ausgeführt, sodass diese als Arbeitspakete gezielt entnommen werden können.

Neben den Fragen enthält jeder Abschnitt Informationen zu weiteren Angeboten der BG RCI, Rechtsquellen, Hinweise auf weiterführende Literatur zur intensiveren Beschäftigung mit dem betreffenden Thema sowie Vorschläge zur Dokumentation.

Als Hilfe für die Umsetzung gibt es auf der dem Ordner beiliegenden CD zu jedem Abschnitt einige praxisgerechte Arbeitshilfen (Checklisten, Mustertexte, Formblätter, Beispiele, Info-Blätter und Aushänge), die problemlos an die Situation vor Ort anpassbar sind.

Die ausgewählten Arbeitshilfen und andere wichtige Unterlagen können, ausgefüllt und an die Anforderungen des Betriebes angepasst, zwischen den vorbereiteten Registerblättern am Ende des Ordners thematisch gegliedert abgelegt werden. So entsteht mit geringem Aufwand ein auf den Betrieb zugeschnittenes Handbuch, das hilft, die für ein funktionsfähiges Notfallmanagement relevanten Prozesse zu steuern.

Die Kommentierung der Fragen und der modulare Aufbau der Handlungshilfe ermöglicht, dass die unterschiedlichen Betätigungsfelder und Größen der Mitgliedsbetriebe abgedeckt sind. Der Praxishilfe-Ordner dient allerdings nicht zur vollständigen Umsetzung der Verpflichtungen nach der Störfallverordnung.

Konsequenter Weise ist „Gerüstet für den Notfall“ analog aufgebaut wie der Praxishilfe-Ordner „Arbeitsschutz mit System“. Dies erlaubt es, die beiden in sich abgeschlossenen Praxishilfe-Ordner auch zusammen einzusetzen.

Weiter zur Handlungshilfe

Anbieter: BG Rohstoffe und chemische Industrie (BG RCI)

Gültigkeitsmerkmale

Gefährdungsart

  • Gefährdungsübergreifend

Branche

  • (0) Branchenübergreifend

Tätigkeit / Arbeitsplatz

  • Notfallmanagement
Bearbeitungsdatum 22.12.2015 Für Kleinbetriebe empfohlen

Zur Handlungshilfe

Handbuch/Leitfaden, Checkliste, Fragebogen Verfügbar als... Druckschrift Kosten: 50,00 € (Mitgliedsbetriebe jeweils ein Freiexemplar, weitere 25 €) Verfügbar in... deutsch

Handlungshilfe enthält...

  • Kriterium vorhanden Ermitteln
  • Kriterium vorhanden Bewerten
  • Kriterium vorhanden Festlegen von Maßnahmen
  • Kriterium vorhanden Überpruefen der Wirksamkeit
  • Kriterium vorhanden Hilfsmittel zur Dokumentation