Navigation und Service

HinweisCookies

Diese Webseite verwendet Cookies. Das ermöglicht es uns, die Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz und Möglichkeiten zum Widerspruch.

OK

Intranetbasierte Arbeitssicherheitssoftware - Werkzeuge für sicheres Arbeiten

Die passende Software erleichtert den Arbeitsschutz in Betrieben. "Intranet Präventionswerkzeuge" bietet eine Fülle an praktischen Hilfsmitteln - kostenlos!

Arbeitsschutz in größeren Betrieben zu organisieren, kann schnell zur Herausforderung werden. Die Software "Intranet Präventionswerkzeuge" liefert Unternehmen eine Reihe nützlicher Instrumente, mit deren Hilfe sich die betrieblichen Anforderungen leichter bewältigen lassen.

Nutzungshinweise

  1. Vollständigkeit
    Die Handlungshilfen stellen Muster-Gefährdungsbeurteilungen dar. In den Handlungshilfen sind die häufig anzutreffenden Gefährdungen und eventuell möglichen Maßnahmen genannt. Grundsätzlich kann keine Vollständigkeit vorausgesetzt werden. Die Gefährdungsbeurteilung muss immer um betriebsspezifische Aspekte ergänzt werden. Das heißt, die in der Datenbank angebotenen Handlungshilfen sind als unterstützende, nicht aber die Gefährdungsbeurteilung ersetzende Instrumente, anzusehen.
  2. Vor-Ort-Betrachtung
    Die Handlungshilfen können die Vor-Ort-Betrachtung im Unternehmen nicht ersetzen, da die hier beispielhaft betrachteten Betriebszustände betriebliche Besonderheiten nicht oder nur zum Teil berücksichtigen können. Es ist daher immer zu prüfen, ob die Aussagen auf die jeweiligen betrieblichen Gegebenheiten übertragen werden können und ob gegebenenfalls zusätzliche Gefährdungen relevant sind. Sollten zusätzliche Gefährdungen vorhanden sein, so sind die Handlungshilfen entsprechend zu ergänzen.
  3. Risikobewertung
    Die Risikobewertung führt der Arbeitgeber beziehungsweise die für die Gefährdungsbeurteilung verantwortliche Person durch. In den Handlungsanleitungen sind nur Muster-Vorschläge genannt. Auch bei der Risikobewertung sind immer die betrieblichen Gegebenheiten zu berücksichtigen.
  4. Handlungsbedarf
    Der Handlungsbedarf wird durch das im Unternehmen akzeptierte Risiko bestimmt. Dieses legt in erster Linie der Arbeitgeber beziehungsweise die verantwortliche Person fest. Dabei sind Gesetze, Verordnungen und Vorschriften einzuhalten.
  5. Dynamischer Prozess
    Arbeitsschutz im Betrieb unterliegt als dynamischer Prozess einem ständigen Wandel. Daher ist auch die Gefährdungsbeurteilung zu aktualisieren. Sie ist spätestens anzupassen, wenn sich die betrieblichen Gegebenheiten, Erkenntnisse, Technologien, Stand der Technik usw. ändern.
  6. Dokumentation
    Eine bestimmte Form der Dokumentation der Gefährdungsbeurteilung ist nicht vorgeschrieben. Entsprechend dem Arbeitsschutzgesetz muss die Dokumentation mindesten die folgenden Punkte enthalten:

    • Ergebnis der Gefährdungsbeurteilung nach § 5 ArbSchG,
    • festgelegte Maßnahmen des Arbeitsschutzes (§ 3 Abs. 1 ArbSchG),
    • Ergebnis der Überprüfung der Wirksamkeit der Arbeitsschutzmaßnahmen (§ 3 Abs. 1 Satz 2 ArbSchG)

Die vorliegenden Handlungshilfen können in angepasster Form als Dokumentation genutzt werden.

Das Programm wurde eigens für die Intranetinfrastruktur von Mittel- und Großbetrieben bzw. Konzernstrukturen entwickelt. Angesprochen sind Unternehmen der BG ETEM, die ein Intranet auf HTML-Basis verwenden. Die Sprache sowie sämtliche Funktionen der Software sind offen gestaltet. Sie besteht aus einer Vielzahl von optionalen Modulen. Das heißt, Unternehmen können frei entscheiden, welche Komponenten sie einsetzen möchten. Die Software verfügt über zahlreiche Schnittstellen zu anderen Systemen.

Flexible Gestaltung durch Module

Daten, Datenbanken, Anwendungsdesign, Benutzerführung und Fachbegriffe sind kompatibel und aufeinander abgestimmt. Die erstellte Anwendung lässt sich auch nach der Installation durch Module erweitern. Bestehende Daten bleiben erhalten und können darüber hinaus leicht in zusätzliche Module integriert werden.

In der vorliegenden Version 2.x werden folgende Module bereitgestellt:

  • Das zentrale Modul ist die Gefährdungsbeurteilung nach Arbeitsschutzgesetz, an die sich das ergänzende Modul zur Gefährdungsbeurteilung nach Gefahrstoffverordnung anlehnt,
  • Das Modul Gefahrstoffverzeichnis erfasst und verwaltet die erforderlichen Gefahrstoffinformationen.
  • Der installierte Betriebsanweisungseditor sorgt dafür, dass der Unternehmer oder Vorgesetzte die notwendigen Betriebs- und Arbeitsanweisungen erstellen und aktualisieren kann.
  • Unfallmanagement & elektronisches Verbandbuch: Mit Hilfe des Moduls Unfallmanagements können Sie Unfalldokumentationen erfassen, anzeigen lassen und verwalten.
  • Der Funktionsbereich "Medienverzeichnis" stellt eine Oberfläche zur Navigation zu den in das System eingebrachten Medien und Dokumenten zur Verfügung. Das Modul bietet auch eine Möglichkeit über archivierte Gefährdungsbeurteilungs- und Betriebsanweisungsdokumente zu navigieren und diese zu öffnen.
  • Eine umfangreiche Regelwerkbibliothek enthält die nötigen Quellen - Gesetze, Verordnungen und berufsgenossenschaftliche Schriften -, die als Hintergrundinformationen dienen.
  • Ist die Gefährdungsbeurteilung bereits mithilfe der Software "Praxisgerechte Lösungen" dokumentiert worden, kann ein Migrationstool bei der Übernahme der Daten unterstützen.

Intranetbasierte-Arbeitssicherheitssoftware

Eine Benutzerverwaltung passt den Workflow für Freigabe, Veröffentlichung und Administration an die betrieblichen Abläufe an. Das System erlaubt auch, dass Experten vor Ort aus dem betrieblichen Produktionsprozess heraus Inhalte bearbeiten können. Die webbasierte Anwendung beruht auf freien Software-Komponenten. Unternehmen brauchen also keine kostenintensiven Lizenzanforderungen zu fürchten.

Muster

Eine umfangreiche Sammlung von Musterkatalogen, sowie Dokumenten und Informationen zum Arbeitsschutz, sind in diesem System eingebracht und können gleich nach der Installation verwendet werden.

Mehr als 600 Mustergefährdungsbeurteilungskataloge und über 800 Dokumente zu Arbeitsschutzthemen sind optional im System vorhanden.

Konzept

"Intranet Präventionswerkzeuge" ist so konzipiert, dass selbst eigene Anpassungen und andere Funktionen grundsätzlich möglich sind: unsere Mitglieder können den Quellcode erhalten, um eigenverantwortlich selbst hergestellte Funktionen in die Software einzubringen. Sprechen Sie uns an.

Weiter zur Handlungshilfe

Anbieter: BG Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse (BGETEM)

Gültigkeitsmerkmale

Gefährdungsart

  • Gefährdungsübergreifend

Branche

  • (0) Branchenübergreifend

Tätigkeit / Arbeitsplatz

  • Großbetrieb
  • Konzern
  • Intranet
  • Energeiversorgung
  • Wasserversorgung
  • Betriebsanweisungseditor
  • Gefahrstoffkataster
  • Strukturen
  • Benutzerverwaltung
  • Papierherstellung
  • Druckerei
  • Dreherei
Bearbeitungsdatum 08.08.2019

Zur Handlungshilfe

Interaktive Anwendung Verfügbar als... Software Kosten: Softwareanpassung: auf Anfrage Für Mitgliedsbetriebe kostenfrei Verfügbar in... deutsch

Handlungshilfe enthält...

  • Kriterium vorhanden Ermitteln
  • Kriterium vorhanden Bewerten
  • Kriterium vorhanden Festlegen von Maßnahmen
  • Kriterium vorhanden Überpruefen der Wirksamkeit
  • Kriterium vorhanden Hilfsmittel zur Dokumentation